Neu auf Instagram

Die Fotothek des DAI Rom öffnet ihre Schatzkammer

Paestum, Nachlass Walther Amelung, DAI Rom, D-DAI-ROM-351662

Im nun neu eingerichteten Instagram Account werden die schönsten Fotos der Fotothek Rom – vor allem historische Aufnahmen antiker Denkmäler und Objekte – gepostet. Den Anfang machen dabei vier Fotos aus dem Nachlass Amelung. 

Der Archäologe Walt(h)er Amelung (15.10.1865–12.09.1927) war einer der prägenden Archäologen seiner Zeit. Bereits seit 1895 als Mitarbeiter des DAI in Rom tätig, leitete er in der wichtigen Wiederaufbauphase nach dem Ersten Weltkrieg von 1921 bis zu seinem Tod 1927 das römische Institut. Hier setzte er auch wichtige Akzente insbesondere in der Fotothek, die ihn zu ihren Gründervätern zählen darf.

Walther Amelung in seinem Haus in Rom, dem heutigen Villino Amelung (um 1908), D-DAI-ROM-5805

Bleibendes Erbe Amelungs an der Abteilung Rom ist zudem das ‚Villino Amelung‚, die Villa, die er nach seinen Vorstellungen für sich bauen und ausstatten ließ und die Ort zahlreicher archäologisch geprägter Veranstaltungen und Zusammenkünfte war. Auf dem Foto ist Amelung in der Flügeltür seiner Residenz vom Gartenaufgang zu sehen. Im Jahr 1925 vermachte er seine Villa dem römischen Institut, die diesem heute als Veranstaltungsort und Forschungskolleg dient.

Marmorstatue einer Niobide (5. Jh. v. Chr.), Nachlass Walther Amelung, D-DAI-ROM-31.2346

Für Amelung war zur Identifizierung von Werken griechischer Bildhauer anhand römischer Kopien die Fotografie als Arbeitsmittel grundlegend. Er plante die Erstellung eines kompletten Corpus statuarum antiquarum und gab in diesem Sinne gemeinsam mit Paul Arndt das zehnbändige Werk Photographische Einzelaufnahmen antiker Sculpturen heraus, das zwischen 1893 und 1925 in München erschien und sich vollständig im Bestand der Bibliothek des DAI Rom befindet.

Amelung legte darüber hinaus mit seinen zahlreichen Ankäufen von Fotografien, der Einrichtung von Fotosammlungen sowie der Beauftragung von Fotokampagnen wichtige Grundsteine für die Bestände und heutige Bedeutung der römischen Fotothek.

Die Anfänge der römischen Fotothek reichen jedoch viel weiter zurück. Seit Erfindung der Fotografie wird am römischen Institut intensiv mit Fotos gearbeitet. Heutzutage umfasst die fotografische Sammlung des DAI Roms weit über 300.000 Fotografien und Negative!

Rom, Kapitol im Jahre 1898 (29.05.1898), Nachlass Walther Amelung, D-DAI-ROM-32.104