#ThrowbackThursday: Die Lorenbahn in Uruk

Uruk/Warka. 2. Ausgrabungskampagne 1929/30 Schmieren der Förderbahn


Im Jahr 1912 begannen deutsche Ausgrabungen in Uruk (heute Warka), einer der größten Ruinen des Irak. Die Ausgrabungen wurden von der Deutschen Orient-Gesellschaft und der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie vom Deutschen Archäologischen Institut durchgeführt, das nach wie vor dort arbeitet. Durch Voruntersuchungen war bekannt, dass viel Schutt zu bewegen sein würde, wenn man die Gebäude großflächig freilegen wollte. Eine der ersten Maßnahmen war es daher, eine Lorenbahn zu installieren, die eigens aus Deutschland importiert wurde und noch heute existiert.


#ThrowbackThursday: The field railway in Uruk

German excavations at Uruk (today Warka), one of the largest archaeological sites in Iraq, commenced in 1912. They were carried out by the Deutsche Orient-Gesellschaft and Deutsche Forschungsgemeinschaft as well as the DAI, which is still active there today. It was clear from preliminary investigations that great quantities of spoil would need to be moved if building structures were to be exposed on a large scale. One of the first tasks was therefore to install a field railway that had been specially imported from Germany and still exists today.