Von der RDA DE 2021: Dritter Tag mit europäischen Perspektiven zur Förderung der Digitalwirtschaft

Veröffentlicht von Esther Schneidenbach am

Von der RDA DE 2021: Dritter Tag mit europäischen Perspektiven zur Förderung der Digitalwirtschaft

Neuer Tag, neuer Input organisiert vom Projekt EcoDM: Andreas Weiss, eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., gibt Einblicke in die Zielsetzungen der Projektpartner von GAIA-X und erläutert den Stand des Projektes in seinem Vortrag „GAIA-X eine Perspektive für Europa“. Er betont, wie wichtig es ist, an der Basis mit Schnittstellen anzufangen und eine europäische Akzeptanz für eine höhere Datenverfügbarkeit bei gewährleisteter Datensouveränität zu schaffen.

Im Anschluss daran spricht Peter ParycekDigitalrat und Kompetenzzentrum Öffentliche IT am Fraunhofer FOKUS, über die “Logik der Daten im Spannungsverhältnis der Welt“. Er dekonstruiert das Bild von Daten als dem neuen „Öl“ bzw. „Gold“ und setzt diesem den Mehrwert des (Daten-)Teilens entgegen. Der Datensouveränität sollte die Datensolidarität gegenübergestellt werden, weil erst daraus im gesellschaftlichen wie wirtschaftlichen Bereich Werte entstehen können. Er fordert dazu auf, viel stärker in kontextangepassten Datenräumen zu denken, da bisherige Open Data Ansätze vielfach fehlgeschlagen sind.

Die anschließende sehr lebhafte Fragerunde berührt Themen von Hyperscalern über Datentreuhändern bis hin zu Metadatenstandards und versucht, der Frage auf den Grund zu gehen, was denn getan werden kann, um Unternehmen mehr zur Datenfreigabe zu motivieren.

Wir freuen uns über das große Interesse an unseren beiden Vorträgen und bedanken uns bei Andreas Weiss und Peter Parycek für die europäischen Ein- und Ausblicke.

Für alle Interessierten gibt es hier auch noch die Möglichkeit, die Folien der beiden Vorträge anzuschauen:

Autoren

,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.