Open post

Connecting Foodways – Feldkampagne 2020 im Sudan

Das Connecting Foodways Projekt ist kürzlich von der erfolgreichen Feldkampagne im Sudan zurückgekehrt, in der antike Ess- und Koch-Traditionen erforscht wurden. Der Hauptfokus unserer Untersuchung lag auf den Kochtöpfen, den archäobotanischen Speiseresten und der Akquirierung von Proben für Laboranalysen. Ergänzend haben wir ethnoarchäologische Beobachtungen der heutigen Kochtraditionen im Sudan durchgeführt, zu Küchenutensilien, lokalen Lebensmitteln...

Open post

Wissenschaft am heimischen Schreibtisch

Afrika-Forschung zieht ins Homeoffice Die Welt hält inne – das neuartige Virus Covid-19 geht auch am Schwerpunktprogramm „Entangled Africa“ nicht spurlos vorbei. Sorgfältig geplante Kampagnen wurden vorzeitig abgebrochen oder gänzlich abgesagt, Reisen unserer afrikanischen PartnerInnen sind verschoben. Doch Arbeit gibt es auch im Home Office zu genüge. Der Alltag des Archäologen ist zumeist in drei Teile...

Open post

Forschungen im Rama Tal

Projekt 7: Routes of Interaction – „Forschungen im Rama Tal“ Das interdisziplinäre Forschungsprojekt hat zum Ziel, innerafrikanische Kontakte zwischen dem nördlichen Horn von Afrika, dem Mittleren Nil, dem nordostsudanesischen Gash-Delta sowie Teilen Ägyptens zu untersuchen. Das im äthiopisch-eritreischen Grenzgebiet gelegene Rama-Tal steht im Fokus der Fragestellung, da es das Potenzial eines überregionalen Kontaktkorridors zwischen...

Open post

SPP 2143-Session beim World Archaeological Congress in Prag

Entangled Africa – Identity and Inner-African Interaction. Session Organisatoren: Steven Matthews , Abigail Moffett and Thomas John Biginagwa CALL FOR PAPERS Die Session befasst sich mit innerafrikanischen Interaktionen und ihrem Beitrag zur Entwicklung der afrikanischen Gesellschaft und der Bildung regionaler Identitäten in der Vergangenheit. Die Untersuchung der interkulturellen Interaktion in Afrika legt...

Open post

Zwei Netzwerke – ein Ziel

Erste gemeinsame Jahresvollversammlung des DFG-Schwerpunktprogramms Entangled Africa und des TANA-Netzwerks Die Geschichte Afrikas aus Afrika heraus zu beleuchten und in das Wissensgeflecht der alten Welt zu integrieren – dieser Aufgabe stellen sich das DFG-Schwerpunktprogramm (SPP) 2143: Entangled Africa und das TransArea Network Africa (TANA). Das „TANA-Netzwerk“ ist eine Plattform, die den Wissenschaftlern aller in...

Open post

Entangled Africa präsentiert sich am Sudantag 2019

Am 14.12.2019 kamen Mitglieder der Sudanarchäologischen Gesellschaft zu Berlin e.V. (SAG) und des Bereichs Archäologie und Kulturgeschichte Nordostafrikas (AKNOA) in Berlin zusammen, um sich über Kulturerhalt, Konservierung und Schutzmaßnahmen, sowie aktuelle Projekte im Sudan auszutauschen. Das Schwerpunktprogramm „Entangled Africa“ war durch zwei Vorträge und zahlreiche Zuhörer vertreten. Es referierten zu ihren Projekten, in Kordofan...

Open post

SPP Networking Meeting „Naturwissenschaften“, 18. bis 19. November 2019

Klima- und Ökosystemänderungen, Landnutzungsmuster und Subsistenzstrategien sowie Landschaftsveränderungen werden von mehreren Projekten innerhalb des SPP untersucht.  Die Projekte greifen auf verschiedene Archive und Proxies zurück. Anthrakologie (Holzkohleanalyse), Pollenanalyse, Untersuchungen von Holzzellstrukturen (an Baumringen), Geochemie (an Seesedimenten), Fernerkundung, topographische Kartierung und Geomorphologie kommen dabei zum Einsatz. Ziel ist es, den Einfluss von Klima und Umwelt...

Open post

SPP-Vernetzungstreffen ‚Keramik‘

SPP-Vernetzungstreffen ‚Keramik‘ in Frankfurt/M, 18.-19. Juni 2019 Teilnehmer: Carlos Magnavita (Frankfurt), Christopher Breninek (Leipzig), Dietrich Raue (Leipzig), Friederike Jesse (Köln), Jana Eger (Münster), Jörg Linstädter (Bonn), Tim Karberg (Münster), Ulrike Nowotnick (Berlin) Hintergrund: Keramik ist nicht nur die häufigste Fundgattung mit der sich die meisten archäologischen Projekte im Schwerpunktprogramm (SPP) 2143 ‚Entangled Africa‘ beschäftigen....

Open post

Statusbericht „Routes of Interaction“

Statusbericht „Routes of Interaction“ Im Projekt „Routes of Interaction: Überregionale Kontakte zwischen dem nördlichen Horn von Afrika und dem Niltal“ wurde im Winter 2018/2019 mit den ersten Feldarbeiten begonnen. Ein archäologischer Survey im Rama-Becken erbrachte vielversprechende Ergebnisse hinsichtlich der Besiedlungsräume im äthiopisch-eritreischen Grenzgebiet. Der Mereb (Sudanesisch: Gash), Grenzfluss zwischen Eritrea und Äthiopien, hat einige...

Scroll to top