Bedeutende Sammlung historischer Handzeichnungen digitalisiert

Kopien verschiedener Inschriften

Am Beginn der Institutsgeschichte im 19. Jahrhundert stand ein weites Netzwerk an korrespondierenden Mitgliedern, die ĂŒber Neuigkeiten in Bild und Text an das DAI in Rom berichteten. Aus dieser Zeit haben sich ĂŒber 6.500 Handzeichnungen erhalten: Skizzen, PlĂ€ne, Kopien von Inschriften und Aquarelle. Die Sammlung wurde bewusst als wissenschaftlicher Handapparat aufgebaut und stellte vor allem vor der EinfĂŒhrung der Fotografie ein wichtiges Arbeitsinstrument dar. Dennoch fand nur ein Teil Eingang in die damaligen Institutspublikationen, ein Großteil blieb unveröffentlicht.

Über den iDAI.bookbrowers sind diese bedeutenden historischen Dokumente nun online zugĂ€nglich. Sie dokumentieren hĂ€ufig heute zerstörte oder verĂ€nderte Befunde und Werke und stellen damit einen unschĂ€tzbaren Wert fĂŒr forschungsgeschichtliche Fragestellungen dar.

Die Sammlung hier recherchieren: https://arachne.dainst.org/catalog/214/551672