Ein Palast unter dem Sand

Die Tschadseeregion als Wegekreuz

Seit 2018 forscht ein internationales Team im Tschad nach den UrsprĂŒngen von Kanem-Borno, dem Ă€ltesten bekannten historischen Reich in Zentralafrika. Die Ausgrabungen und Funde belegen erstmals auch archĂ€ologisch die bedeutende Rolle im innerafrikanischen Handel, die das Reich von Kanem-Borno seit dem 9. Jahrhundert inne hatte. Dies war bisher nur aus arabischen Quellen bekannt.

Das Projekt „Die Tschadseeregion als Wegekreuz“ ist Teil des SPP „Entangled Africa“, das von unserem Kollegen Jörg LinstĂ€dter an der Kommission fĂŒr ArchĂ€ologie AußereuropĂ€ischer Kulturen in Bonn koordiniert wird.

Weitere Informationen zu „Entangled Africa“: https://www.dainst.blog/entangled-africa/

Beitrag im Tagesspiegel vom 21. Oktober 2020:
https://www.tagesspiegel.de/…/archaeologi…/26292114.html