Neolithische Siedlung Aruchlo/Georgien 5800-5400 v. Chr.

English version below. Im Fundort Aruchlo treten bei KeramikgefĂ€ĂŸen fast ausschließlich Flachböden auf, an deren Unterseite meistens noch AbdrĂŒcke eines Spiralflechtwerkes zu sehen sind. Äußerst interessant ist, dass man oft noch deutlich die FingerabdrĂŒcke des Herstellers am Außenrand des Bodens erkennen kann, die vom festen AufdrĂŒcken des GefĂ€ĂŸbodens auf die UnterflĂ€che entstanden sind.

Abb.1: GefĂ€ĂŸboden aus Ton mit  deutlich sichtbarem Mattenabdruck. /
Vessel bottoms made of clay with clearly visible basket work.
Bildrechte: S. Hansen

Pottery vessels from the archaeological site of Aruchlo have almost exclusively flat bottoms on which prints of basketwork can still be seen. It is extremely interesting that you can often still clearly see the manufacturer’s fingerprints on the outer edge of the base, which are created by firmly pressing the base of the vessel onto the bottom surface made of basketwork.

Beitrag von:

Katrin Bastert-Lamprichs

Kooperationspartner:

Prof. Dr. Svend Hansen, Eurasien-Abteilung des DAI, Berlin

Prof. Dr. Guram Mirzchulava „Otar Lordkipanidze-Zentrum fĂŒr ArchĂ€ologische Forschungen“ des Staatlichen Historischen Museums Georgien, Tbilissi

Weitere Informationen unter:
Homepage Eurasien-Abteilung
Aruchlo – Ein frĂŒhneolithischer Tell des 6. Jahrtausends v. Chr.