#ThrowbackThursday: Der Palatin in Rom

English version below

(Foto: D-DAI-ROM-350)

Der Palatin mit seinen römischen KaiserpalĂ€sten war von jeher ein wichtiger Forschungsgegenstand fĂŒr Altertumswissenschaftler*innen. So ĂŒberrascht es nicht, dass auch das DAI schon frĂŒh tĂ€tig wurde und die erhaltenen Reste fotografisch dokumentierte. Auf dem Bild sind die drei Bestandteile einer SĂ€ule zur Schau gestellt: Basis, Kapitell und SĂ€ulenschaft.
Die Fotografie stellt auch ein wichtiges didaktisches Mittel der ArchĂ€ologie dar. Dank ihr konnten bereits frĂŒh – wie etwa anhand des vorliegenden Bildes, das noch aus dem 19. Jahrhundert stammt – an deutschen UniversitĂ€ten einzelne Architekturelemente analysiert werden, ohne dass dafĂŒr die aufwendig herzustellenden GipsabgĂŒsse zwingend notwendig waren.
Wer der Herr ist, der sich auf das Kapitel gestĂŒtzt hat nach Besichtigung des Palatin oder auch nach getaner Arbeit ausruht, ist leider nicht bekannt.


#ThrowbackThursday: The Palatine in Rome

The Palatine in Rome with its imperial palaces has always been an important subject of research for classical scholars. The DAI, too, was active there early on, producing photographic documentation of ancient Roman remains. In this photograph three constituent parts of a column are displayed: base, capitel and shaft.
Photography also has an important educational function in the archaeological sciences. Thanks to photographs like the specimen here, which dates from the 19th century, it was possible at German universities at an early date to analyse individual architectural elements without the need for laboriously produced plaster casts.
The identity of the gentleman resting against the capitel – his work done or visit to the Palatine concluded – unfortunately is not known.