#ThrowbackThursday: Entdeckung im Kerameikos im Jahr 1890

English version below

Im Jahr 1863 wurde die GrĂ€berstraße des Kerameikos in Athen entdeckt. 27 Jahre spĂ€ter setzte die ArchĂ€ologische Gesellschaft von Athen die Grabung unter der Leitung von Kyriakos Mylonas an der rĂŒckwĂ€rtigen Seite im SĂŒden fort Es kamen aber keine weiteren GrĂ€ber, sondern “nur” ein Hofheiligtum aus römischer Zeit zutage. Innerhalb einer Erweiterung des Heiligtums nach Norden hin entdeckte Mylonas ein blockartiges Podium (rechts im Bild), einen Omphalos (d.h. ein eiförmiges Kultmal, hier in der Bildmitte) sowie eine ummauerte Nische mit einer Basis aus Kalkstein fĂŒr eine Kultstatue – seiner Ansicht nach zeigte sie wahrscheinlich Hekate. Der Omphalos sei wohl aus einer umgedrehten Grablekythos hergestellt worden.

(Foto: DAI Athen Ker 95)

2015 durchgefĂŒhrte Nachuntersuchungen des DAI Athen ergaben allerdings, dasss es sich um einen originalen Omphalos handelt – und damit eine absolute RaritĂ€t. Kein weiteres Exemplar wurde je am ursprĂŒnglichen Ort gefunden. Der Omphalos trĂ€gt außerdem eine Inschrift auf der Unterseite, die besagt, dass das Heiligtum eine OrakelstĂ€tte des (Apollon) Paian war – die einzige bisher bekannte OrakelstĂ€tte in ganz Athen.

Mehr Informationen zu den DAI-Projekten auf dem Kerameikos: https://www.dainst.org/project/33015


#ThrowbackThursday: A discovery at the Kerameikos in 1890

The Street of the Tombs in the Kerameikos district of Athens was discovered in 1863. Twenty-seven years later the Archaeological Society of Athens continued excavations under Kyriakos Mylonas at the rear, south side of the site. No more tombs were found; „only“ a precinct sanctuary from the Roman period came to light. Inside a northward extension of the sanctuary, Mylonas discoverd a block-like podium (at right), an omphalos (i.e. an egg-shaped ritual stone, here in the centre) and a niche enclosed by a wall with a limestone base for a cult statue – probably of Hekate, in the excavation director’s opinion. He also conjectured that the omphalos had been made from an upturned funerary lekythos.

A follow-up investigation by the DAI’s Athens Department in 2015 revealed that the omphalos was in fact an original – and hence exceedingly rare. No other specimen has ever been found at its original location. The omphalos furthermore carries an inscription on its underside which identifies the sanctuary as the site of an oracle of the god (Apollo) Paian – the only oracular site known anywhere in Athens.

More information about the running projects at the Kerameikos: https://www.dainst.org/project/33015