SPP 2143-Session beim World Archaeological Congress in Prag

Entangled Africa – Identity and Inner-African Interaction. Session Organisatoren: Steven Matthews [1], Abigail Moffett [2] and Thomas John Biginagwa [3]

CALL FOR PAPERS

Die Session befasst sich mit innerafrikanischen Interaktionen und ihrem Beitrag zur Entwicklung der afrikanischen Gesellschaft und der Bildung regionaler Identitäten in der Vergangenheit. Die Untersuchung der interkulturellen Interaktion in Afrika legt den Schwerpunkt auf die außerkontinentalen Verbindungen mit dem Mittelmeerraum, Nordeuropa und Asien. Infolgedessen haben einige Regionen Afrikas wesentlich mehr Aufmerksamkeit erhalten als andere, während die interregionale Dimension der Interaktion und die damit verbundene Geschichte der verschiedenen Gebiete innerhalb des Kontinents noch nicht ausreichend erforscht ist.

Die Untersuchung der interregionalen Interaktion über den Kontinent hinweg verdeutlicht die reiche kulturelle und technologische Vielfalt, die die afrikanische Sozietät heute aufweist und die zu einem großen Teil auf prähistorische und historische Entwicklungen zurückzuführen ist. Wir laden die Referenten ein, gemeinsam mit uns diese innerafrikanischen Interaktionen und die verflochtenen Identitäten eines vernetzten Afrikas zu erforschen. Insbesondere suchen wir Beiträge, die sich mit der Interaktion durch den Transfer von materieller Kultur, Ideen und Menschen über den Kontinent und mit den Auswirkungen befassen, die diese Prozesse auf lokale und regionale Identitäten durch die Verschränkung von individueller, Gruppen- und kollektiver Zugehörigkeit und Ausdrucksweise gehabt haben können.


Die Session wird von Forschern, die in Afrika arbeiten, in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Entangled Africa: IntraAfrican relations between rain forest and Mediterranean, ca. 6000 – 500 BP“ veranstaltet, das derzeit eine Reihe von multidisziplinären Studien finanziert, deren Ziel es ist, die verwickelten Geschichten, die sich aus der interregionalen Interaktion und Übertragung in der Vergangenheit ergeben, sichtbar zu machen (https://www.dainst.blog/entangled-africa/en/home/).

Die Session hat zum Ziel, die Referenten dieser Projekte mit anderen Forschern zusammenzubringen, die an diesem wichtigen Thema arbeiten. Besonders willkommen sind Vorträge von Rednern, die sich auf jene Gebiete oder Zeiträume Afrikas konzentrieren, die derzeit nicht von den Entangled Africa Projekten behandelt werden.

Wenn Sie teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die Organisatoren der Sitzung unter https://www.wac-9.org/call-for-papers/ oder besuchen Sie die Online-Einreichungsseite des Kongresses: africawac2020@gmail.com

Für Forscher aus afrikanischen Instituten, die an dem Kongress teilnehmen möchten, aber möglicherweise Hilfe benötigen, steht finanzielle und administrative Unterstützung zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie das wissenschaftliche Sekretariat des Kongresses für weitere Informationen: wac9@guarant.cz


[1] Deutsches Archäologisches Institut, Berlin (DE)

[2] Department of Archaeology, University of Cape Town (ZA)

[3] Department of Archaeology and Heritage, University of Dar es Salaam, Tanzania (TZ)

Scroll to top