Projekt 6 – DeGree

DeGree (Hoelzmann, Philipp)

'De-Greening' – Die Aridisierung der zentralen Sahara und des nördlichen Sahel: HolozĂ€ne Umweltdynamik und Oasenökonomien zwischen 14-19°N

Michael Schmeling, licensed under CC BY 4.0 international, waterbodies © OpenStreetMap contributers, modification by Johanna Sigl

Projektbeschreibung

GegenwĂ€rtig teilt die Sahara als grĂ¶ĂŸte warme TrockenwĂŒste der Welt das nördliche Afrika. Im frĂŒhen und mittleren HolozĂ€n hingegen wurden Vernetzungen durch eine ‚GrĂŒne‘ Sahara zwischen dem Mittelmeerraum und dem Regenwald erleichtert. Der begleitende palĂ€oökologische Wandel impliziert VerĂ€nderungen von Ressourcen und wirkt sich dadurch auch auf Subsistenz-Strategien aus. Damit sind UmweltverĂ€nderungen im Hinblick auf inner-afrikanische Beziehungen und deren Gesellschaften wĂ€hrend der letzten 6000 Jahre von grĂ¶ĂŸter Relevanz, sowohl als limitierender aber auch als innovativer Faktor.

In der zweiten Förderphase wird der grundsĂ€tzliche Ansatz aus der ersten Förderphase fortgefĂŒhrt, ĂŒber Sedimentarchive die HolozĂ€ne Umweltdynamik mit besonderem Bezug auf archĂ€ologische Fragestellungen zu beschreiben. WĂ€hrend der Zusammenarbeit im SPP2143 wurde die Bedeutung der natĂŒrlichen Landschaftsressourcen offensichtlich, die wesentliche Determinanten fĂŒr ĂŒberregionale Kontakte darstellen. Somit ist die Kenntnis der raumzeitlichen Umweltdynamik ein SchlĂŒssel zum VerstĂ€ndnis ĂŒberregionaler Kontakte.

Der Fokus des Projektes liegt auf zwei ökologisch begĂŒnstigten Regionen der Republik Tschad, welche Sedimentarchive fĂŒr palynologische und geochemische Analysen bereithalten: (1) die Grundwasseroasen im Ounianga-Becken der zentralen Sahara (19°N) und (2) die Region Kanem östlich des heutigen Tschadsees (14-15°N) mit den interdĂŒnĂ€ren Depressionen, die oftmals Feuchtgebiete aufweisen. Anhand dieser Archive kann ein chronologischer Rahmen palĂ€oökologischer UmbrĂŒche fĂŒr die Phasen der Entstehung von Grundwasseroasen sowie ihrer Ökonomien erstellt werden.

Die nördlichen LokalitĂ€ten entlang der Ounianga Stufe stellen Oasen seit der mittelholozĂ€nen Aridisierung der Sahara dar, wogegen die sĂŒdliche Region Kanem erst seit dem RĂŒckgang des Mega-Tschadsees um 4200 cal a BP Oasen aufweist. Unsere Forschung bietet die einmalige Chance (1) das raum-zeitliche Auftreten von palĂ€oökologischen UmbrĂŒchen; (2) die Entstehung von Grundwasseroasen; sowie (3) LandnutzungsverĂ€nderungen ĂŒber die Zeit zu verstehen. Der SPP2143 wird von diesen ĂŒberregionalen Erkenntnissen profitieren, da hierdurch die vielschichtigen VerknĂŒpfungen in dieser Transitregion sichtbar gemacht werden können.

Projektmitglieder

Foto: privat.
Dr. rer. nat. Philipp Hoelzmann
Antragssteller/Projektleiter

Freie UniversitÀt Berlin


philipp.hoelzmann@fu‐berlin.de 

Link:
https://www.geo.fu-berlin.de/geog/fachrichtungen/physgeog/mitarbeiter/phoelzmann/index.html
Foto: S. Walter.
MichĂšle Dinies M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Freie UniversitĂ€t Berlin / DAI: Referat fĂŒr Naturwissenschaften

michele.dinies@fu-berlin.de

Link:
https://www.geo.fu-berlin.de/geog/fachrichtungen/physgeog/mitarbeiter/mdinies/index.html
Foto: privat.

Theo Domnick
Studentische Hilfskraft

Freie UniversitÀt Berlin

theod99@zedat.fu-berlin.de

Foto: privat.
Dr. Estelle Razanatsoa
Post-Doktorandin (Chancengleichheit)

Plant Conservation Unit, University of Cape Town / Freie UniversitÀt Berlin

estellebota@gmail.com

Link:
https://orcid.org/0000-0002-7219-1411

Posts

Publikationen

Scroll to top