Summer School 2024 in the Palace Museum Beijing: Further research on the Well Pavilions

After a long break due to the global pandemic, the building archaeology program at the Palace Museum continued this year. The Beijing branch of the Eurasia Department of the German Archaeological Institute (DAI), together with Technische Universität Berlin, Institute of Architecture, Chair of Building Archaeology and Heritage Conservation (Prof. Dr.-Ing. T. Schulz-Brize), and the Palace Museum in Beijing, Department of …weiterlesen

Summer School 2024 im Palastmuseum Peking: Weiterführende Forschungen an den Brunnen-Pavillons

Nach einer langen Pause aufgrund der globalen Pandemie nahm das Programm zur Bauforschung im Palastmuseum dieses Jahr wieder Fahrt auf. Die Außenstelle Peking der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts veranstaltete gemeinsam mit der Technischen Universität Berlin, Institut für Architektur, Fachgebiet für Historische Bauforschung und Baudenkmalpflege (Prof. Dr.-Ing. T. Schulz-Brize) und dem Palastmuseum in Peking, Abteilung für Architekturerbe (Stellvertretender Direktor P. …weiterlesen

兔隐广寒,龙现云端 – Der Hase zieht sich in den Mondpalast zurück, der Drache erscheint über den Wolken – The Rabbit retreats to the moon palace, the Dragon appears above the clouds.

So steht es in Chinesisch auf der Karte. Und das geschah in der Nacht auf Samstag, den 10. Februar. Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit dem Drachen kommt das einzige der zwölf Wesen des chinesischen Tierkreises, das der menschlichen Fantasie entsprungen ist. Niemand kann einen lebenden Drachen beobachten, also kann sich jeder ausmalen, wie ein Drache aussieht, was er kann und …weiterlesen

虎隐阆苑 兔登瑶台 – Wenn der Tiger ins Elysium entschwindet, betritt der Hase die Bühne – When the Tiger fades into Elysium, the Rabbit takes the stage.

So steht es in Chinesisch auf unserer Karte. Und das geschieht in der Nacht vom kommenden Samstag auf Sonntag, den 22. Januar.  Die Zeit des vierten der zwölf Erdzweige beginnt und bringt mit dem Tierkreiszeichen „Hase“ ein zutiefst mitfühlendes Wesen, welches dem Mond, ewigem Leben und neuerdings auch der Raumfahrttechnik verbunden ist. Wie der Hase auf den Mond kam, ist …weiterlesen

Weltpremiere – Nachbildung der ältesten Hose der Welt zur Ausstellung im smac

Ab dem 11.03.2022 bis zum 08.05.2022 wird im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz (smac) unsere Rekonstruktion der ältesten Hose der Welt aus Turfan, Xinjiang, VR China, präsentiert. Zum ersten Mal vor Museumspublikum! Unter dem Leitbild „Die Erfindung der Hose“ werden die spektakulären Kleidungsstücke des 3000 Jahren alten Turfanmannes ausgestellt und unser Projektfilm mit dem selben Titel gezeigt. Die Ausstellung wird …weiterlesen

Das Rind erschöpft an Winters End – trottet davon. Junger Tiger im Frühjahr – springt auf.

So steht es in Chinesisch auf der Karte. Und das geschieht heute Nacht. Liebe Kolleginnen und Kollegen, Die Zeit des dritten der zwölf Erdzweige beginnt und bringt mit dem Tierkreiszeichen „Tiger“ einen grenzenlos tapferen, gerechten und majestätischen Wächter. In China heißt es, der Jadekaiser habe ihn vom Wachposten vor den Toren seines himmlischen Palastes auf die Erde gesandt, um für …weiterlesen

Schützende Schuppen

Wer wollte nicht unverwundbar sein, eine dickere Haut haben als uns Menschen gegeben ist? Kleidung wehrt so einiges ab, doch im Kampf, gegen Hieb und Stich und Schuss, braucht es stärkeren Schutz. Rüstungen. Sie sollen alle lebenswichtigen Organe schützen und dennoch leicht und flexibel die Bewegungen des Trägers mitmachen. Eine ca. 2700 Jahre alte, bei Turfan in Westchina entdeckte Weste …weiterlesen

GROUNDCHECK_NORDOSTASIEN #neuesVideo: Sampling a Lake Sediment Core for Thin Sections

Um vergangene Lebensräume verstehen zu können, ist es wichtig, sogenannte „Klimaarchive“ zu studieren. Seesedimente, d.h. der am Grund von Seen abgelagerte Schlamm, der aus Resten von Pflanzen und Tieren sowie feinem Gesteinsmaterial besteht, sind so ein Klimaarchiv. Die Analyse der Zusammensetzung von Seesedimenten ermöglicht beispielsweise Rückschlüsse auf Klimaveränderungen, das Auftreten von Extremereignissen (z. B. Hochwasser) und Veränderungen des Seesystems und …weiterlesen

Die Hundertjährige, die mit dem Alter immer lebendiger wurde.

Vor hundert Jahren begann die archäologische Forschung in China und mit jeder neuen Entdeckung bereichert sie seither unser Bild vom Leben in der Vergangenheit auf dem eurasischen Kontinent. Der erste steinzeitliche Grabungsplatz Yangshao und die nach ihm benannte mittelneolithische Kultur in der Zentralebene sind heute Symbol für die Anfänge und die Reife der prähistorischen Archäologie und auch der internationalen Kooperation. …weiterlesen

›JOMON JAPAN‹ ist Weltkulturerbe geworden

Bei seiner Sitzung am 27. Juli 2021 hat das Welterbekomitee eine Gruppe von 17 Plätzen der Jomon-Zeit (vor ca. 15.000-2300 Jahren) in Nordjapan in die UNESCO-Liste des Kulturerbes der Welt aufgenommen. Damit wurde ihr „außergewöhnlicher universeller Wert für die gesamte Weltgemeinschaft für gegenwärtige und zukünftige Generationen“ (Definition der UNESCO) anerkannt. Für die Archäologen und Bewohner dieser Region bedeutet der Titel …weiterlesen