Die Ratte geht, die Zeit lĂ€uft weiter. Das Rind erscheint und das GlĂŒck lĂ€chelt.

So steht es in Chinesisch auf der Karte. Und das geschieht in der Nacht vom 11. zum 12. Februar. Viele von uns wĂŒrden gerne wissen, wie das neue Jahr laufen wird, vor allem aber, wie man es gut und erfolgreich machen kann. Die Könige der Shang-Dynastie in China versuchten es vor etwa 3200 Jahren mit Scapulimantik, der Schulterblatt-Divination, um ihre …weiterlesen

Neue Stadttore fĂŒr Luoyang – China baut den östlichsten Startpunkt der Seidenstraßen wieder auf

Bitte vormerken: Vortrag von Patrick Wertmann am 12. Januar 2021 – In der Vortragsreihe der Eurasien-Abteilung Eurasian Lectures spricht Dr. Patrick Wertmann vom Asien-Orient-Institut der UniversitĂ€t ZĂŒrich zum Thema „Neue Stadttore fĂŒr Luoyang – China baut den östlichsten Startpunkt der Seidenstraßen wieder auf“. Als Sinologe und Kunsthistoriker hat er sich auf Themen des eurasischen Kulturtransfers und die sich rapide entwickelnde …weiterlesen

Der Mann mit dem Stelzbein

„Hast Du sowas schon mal gesehen?“ fragte Kollege Li und hielt mir den Fund hin. Ja, hatte ich, am Bein des Piraten Long John Silver im Film „Die Schatzinsel“ nach dem Roman von R. L. Stevenson. Aber dieses Stelzbein aus Holz stammte aus einem zweitausend Jahre alten Grab bei Turfan, Westchina, einer der trockensten Gegenden der Welt, deshalb blieb es …weiterlesen

FrĂŒhe Kulturgeschichte Chinas in Karten

Die Autoren der Reihe „Atlas der KulturdenkmĂ€ler Chinas“ haben alle im landesweiten Survey der 1980er Jahre dokumentierten FundplĂ€tze in 27 BĂ€nden separat fĂŒr jede Provinz, Autonome Region und Regierungs-unmittelbare Stadt kartiert und klassifiziert. Herr Hosner hat die Grundinformationen der 51.536 PlĂ€tze – geographische Koordinaten, Datierung, Zuordnung zu einer archĂ€ologischen Kultur oder Periode – aus diesen 27 BĂ€nden zusammengefĂŒhrt und damit …weiterlesen

Bauen und Wohnen der Salar in Nordwest-China

Die muslimischen Salar verließen im 13. Jahrhundert im Gefolge Dschingis Khans ihre Heimat um Samarkand, Usbekistan, und siedelten sich am Oberlauf des Gelben Flusses in Nordtibet und spĂ€ter am Fluss Ili in Xinjiang, China, an (Abb. 2). Sie brachten mit ihrer Lebensweise auch die Holzbauweise in Gebiete mit Lehm- und Steinarchitektur, gaben sie jedoch im Laufe der Jahrhunderte zugunsten regionaler …weiterlesen

Was geschah im bronzezeitlichen Dorf Lajia?

ArchĂ€ologen, Historiker und Geowissenschaftler untersuchen die Vergangenheit des Menschen und der Natur mit verschiedenen Fragestellungen und Datierungsmethoden, doch sie beschĂ€ftigen sich alle mit den Interaktionen von Mensch und Umwelt. Einige Fragen sind nicht immer leicht zu beantworten, wie beispielsweise:Was ist den Menschen im chinesischen Lajia zugestoßen? Wurden sie von einer Flut ĂŒberrascht? Hat ein Erdbeben gewĂŒtet? Oder zerstörte eine Schlammlawine …weiterlesen