Wie haben sie’s gemacht?

China ist fern, reisen nicht möglich, archäologische Forschung aber spannender denn je. Das Leben der Menschen tausende Jahre vor uns und 8000 km entfernt ist mit dem Heute und Morgen unserer Welt verbunden, nicht immer direkt und auf den ersten Blick erkennbar, aber wenn man sich Zeit für einen zweiten Blick nimmt, sieht man die Verbindungen: zum Beispiel Technikwissen. Unsere Kurzfilme bieten Einsichten, die wir in jahrelanger gemeinsamer Arbeit mit Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt in verschiedenen Projekten gewonnen haben. Im Mittelpunkt steht die Frage: Wie haben sie das gemacht? Und manchmal auch: Warum? In jedem Fall geht es um die Wurzeln unseres Wissens.

Erste Staffel: Silk Road Fashion

In der ersten Staffel zeigen wir die Herstellung von textiler Kleidung am Beispiel einer Wollhose aus der Zeit vor 3000 Jahren in Turfan, Westchina.

Mit Kleidung machen wir uns zu Menschen. „Der Mensch ist ein Lebewesen, das sich zu kleiden vermag.“
„Immer dann, wenn wir uns kleiden, vervollständigen wir unseren Körper, fügen wir unserem anatomischen Körper eine zusätzliche Stofflichkeit hinzu, die aus den unterschiedlichsten Materialien und Gegenständen besteht, deren einziger Zweck es ist, uns in Erscheinung zu bringen.“ (E. Coccia, Sinnenleben, München 2020, Seite 123, 127)

Kleidung verbindet uns global. Unsere kanadische Kollegin Carol James, eine der wenigen Spezialistinnen für Sprang-Stoffe, sagt: „Textil zu machen, gehört zum Erbe der Menschheit. Textil ist eine Fusion von Fäden, miteinander verbunden wie Menschen, die zusammenarbeiten, um das Gewebe der Gesellschaft zu schaffen. Die Methode zur Herstellung von Stoffen ist in unterschiedlichen Gesellschaften auf der ganzen Welt oft sehr ähnlich. Das ist eine gemeinsame Sprache des Menschen: die Konstruktion von Stoff. Miteinander verwoben sind wir stärker.“ (www.SprangLady.com)

 

Folgende Kapitel finden Sie in der Mediathek des DAI:

Einleitung – Der textile Prozess in der Archäologie

Kapitel 1 – Vom Wildschaf zum Wollschaf und zur Wolle

Kapitel 2 – Von der Wolle zum Garn (von der rohen Fasermasse zum linearen Faden)

Kapitel 3 – Vom Garn zum Stoff (vom linearen Faden zur zweidimensionalen Stofffläche mit den textilen Bindungsarten Köper, Kelim, Taniko und Rips)

Kapitel 4 – Sprang-Stoff (eine super-effektive Bindungsart, die heute kaum noch jemand kennt)

Kapitel 5 –  Vom Stoff zur Hose (vom zweidimensionalen Stoff zum dreidimensionalen Kleidungsstück ohne Schere und Zuschnitt)

Kapitel 6 – Wie bestimmt man das Alter von Wolle?

Kapitel 7 – Was hat die Erfindung der Hose mit dem Klima zu tun? (Und wie kann man das Klima der Vergangenheit aus Blütenstaub lesen?)

Wenn Sie die ganze Geschichte sehen und hören möchten, dann schauen Sie den ganzen Film „Die Erfindung der Hose“

Mehr über das Projekt „Silk Road Fashion“ erfahren Sie auf unserem Blog: Bridging Eurasia – Silk Road Fashion


Blogmaster: Pascal Olschewski