Ohne ihn kein Sushi

In zwei neuen Publikationen zur ArchĂ€ologie Ostasiens geht es um Reis. Dass er nicht in Japan, sondern in China domestiziert wurde, ist klar. Aber wann die ersten Reissamen und die Kenntnis des Reisanbaus nach Japan gelangten, ob die Inselbewohner sie sofort annahmen, schnell weitergaben und Reis zu ihrem Grundnahrungsmittel machten, darĂŒber gibt es  weit weniger Informationen als Fragen. Wie ĂŒberall …weiterlesen

Wie haben sie’s gemacht?

China ist fern, reisen nicht möglich, archĂ€ologische Forschung aber spannender denn je. Das Leben der Menschen tausende Jahre vor uns und 8000 km entfernt ist mit dem Heute und Morgen unserer Welt verbunden, nicht immer direkt und auf den ersten Blick erkennbar, aber wenn man sich Zeit fĂŒr einen zweiten Blick nimmt, sieht man die Verbindungen: zum Beispiel Technikwissen. Unsere …weiterlesen

Wie klingt die Vergangenheit?

Diese Tonflöte stammt aus der Siedlung Kakinoshima auf Hokkaido, der nördlichsten Insel Japans. Sie wurde 2002 entdeckt, hat eine LĂ€nge von 9,8 cm, Breite von 6,1 cm und Höhe von 5,1 cm, die Gestalt eines Vogels mit einem 2,8 cm langen Schlitz auf dem RĂŒcken, einem Loch auf der einen und einer Öse, durch die man eine Schnur ziehen konnte, …weiterlesen

Textile Kunst – Textiles Wissen

Der neue, siebente Band der Reihe „Archaeology in China and East Asia“ zeigt in 21 Artikeln aktuelle Ergebnisse der Forschung an archĂ€ologischen Textilfunden aus Asien, Afrika und Osteuropa, die 2018 auf einer Konferenz unter dem Titel „The Art of Ancient Textiles: Methods of Investigation, Conservation and Reconstruction“ in Moskau vorgestellt wurden. Insgesamt 38 Autorinnen und Autoren haben zum Gedenken an  …weiterlesen

Bauen und Wohnen der Salar in Nordwest-China

Die muslimischen Salar verließen im 13. Jahrhundert im Gefolge Dschingis Khans ihre Heimat um Samarkand, Usbekistan, und siedelten sich am Oberlauf des Gelben Flusses in Nordtibet und spĂ€ter am Fluss Ili in Xinjiang, China, an (Abb. 2). Sie brachten mit ihrer Lebensweise auch die Holzbauweise in Gebiete mit Lehm- und Steinarchitektur, gaben sie jedoch im Laufe der Jahrhunderte zugunsten regionaler …weiterlesen

Das Projekt „Silk Road Fashion“ (Teil 1)

Extreme Trockenheit hat an einigen Orten in Ostasien Kleidung vergangener Jahrtausende außergewöhnlich gut erhalten. In diesem Projekt untersuchen SpezialistInnen aus vielen LĂ€ndern gemeinsam Technikwissen und Gestaltungsabsichten der Produzenten und TrĂ€ger dieser Kleidung. Als Teil der Forschung werden die Ergebnisse durch Nachbau der Kleidungsobjekte in OriginalgrĂ¶ĂŸe und Tragetests ĂŒberprĂŒft. Dabei kann die Wirkung von Schnittkonstruktionen, Farben und Dekor am Körper in …weiterlesen

Unterrichtsmaterial zur Ostasiatischen ArchÀologie

Das Unterrichtsmaterial zur Ostasiatischen ArchĂ€ologie ist ein Angebot fĂŒr Lehrer und SchĂŒler zur ErgĂ€nzung des Unterrichts in FĂ€chern wie Deutsch, Geographie, Geschichte oder Kunst. Es kann als gesamter Themenkomplex fĂŒr eine Projektwoche oder zur Förderung einzelner interessierter SchĂŒlerinnen und SchĂŒler verwendet werden. Wir haben zwei Themenhefte produziert: „Chinas Große Mauern“ (48 Seiten) und „Die Seidenstraßen“ (64 Seiten). Dazu gibt es …weiterlesen

Das Jahr der Ratte hat begonnen!

Und mit der Ratte auch ein neuer Tierkreis, denn die Ratte ist das erste der zwölf Tiere. Warum? Dazu gibt es viele Legenden. Der Anbruch des neuen Jahres zwischen 23 und 1 Uhr nachts hat damit zu tun. Diese zwei Stunden enthalten sowohl das Yin der Nacht als auch das Yang des Tages und nur die Ratte trĂ€gt Zeichen beider …weiterlesen

Neueste Ergebnisse zur Entwicklung von Landwirtschaft und Bevölkerung in Ostasien

Hirse – das Korn der chinesischen ZivilisationWo es domestiziert wurde, wann und wie es sich in Jahrtausendschritten ausbreitete und auf das Bevölkerungswachstum auswirkte. Hirse ist ein Getreide, das in Europa seit der spĂ€ten Bronzezeit und vor allem im Mittelalter als „Brot des armen Mannes“ das Volk ernĂ€hrte. Weizen, Gerste und Kartoffel verdrĂ€ngten sie im vergangenen Jahrhundert vom Tisch in den …weiterlesen

In der Reihe „Mitmach- und EntdeckerbĂŒcher zur Ostasiatischen ArchĂ€ologie“ ist Band 2 erschienen: CHINAS GROSSE MAUERN

„Wer nicht bis zur Großen Mauer kommt, ist kein richtiger Mann“ äžćˆ°é•żćŸŽéžć„œæ±‰sagen die Chinesen und meinen „Gib nicht auf, bevor du dein Ziel erreicht hast“. Kein Wunder, dass sie alle einmal im Leben an die Mauer wollen. Von Peking aus ist das ganz einfach, ein Tagesausflug, wenn es nur auf Selfies mit einem der imposanten Abschnitte ankommt, die vom 14. …weiterlesen